Fehler beim NeuanfangGanz gleich, ob du jemanden triffst, der dein potenzieller Partner sein könnte oder ob du dir einen neuen Arbeitsplatz anschaust: In beiden Fällen solltest du im Vorfeld prüfen, ob die Voraussetzungen für eine gemeinsame glückliche Zukunft gegeben sind.

Schau genau hin

Wer etwas sucht, ist schnell bereit, nur das in den Blick zu nehmen, was passt und auszuklammern, wo es keine Übereinstimmung gibt. Du liest eine Stellenanzeige mit Scheuklappen,  erkennst nur Aussagen, die deinen Wünschen entsprechen? Du blendest  Eigenschaften und Angewohnheiten des Menschen aus, mit dem du in Zukunft gerne zusammen wärst? Denkst du, dass sich das schon noch geben wird? Denkst du, dass du das noch verhandeln kannst? Oder dass du „ihm“ das noch beibringen kannst?  Dann muss ich dir sagen, dass es meistens nicht funktioniert, sondern es bleibt, wie es ist. Also schau genau hin bei den Stellenanzeigen, ob es wirklich für dich die passende Stelle ist und bei einem Menschen, den du neu kennenlernst ebenso.

Prüf die Chemie

Dein Bauchgefühl ist sehr schlau. Es gibt dir Hinweise, ob du dich wohlfühlst, ob  der Arbeitsplatz und du oder ob der Mensch und du – wirklich harmonieren. Im Job ist das das Vorstellungsgespräch oder auch der erste Eindruck, wenn du die Firma betrittst und Mitarbeiter siehst. Im Privaten sind es die ersten Rendezvous, dir die Signale senden. Sei aufmerksam und blende sie nicht aus.

Mach keine voreiligen Kompromisse

Du möchtest, dass es endlich klappt – mit dem neuen Job oder dem neuen Partner? Dann pass auf, dass du nicht von vorne herein zu große Kompromisse machst. Denn das hat zur Folge, dass du dann sehr viel länger brauchst und vielleicht auch gar nicht schaffst, das zu erreichen, was du wirklich erreichen möchtest.

Bevor du also einen neuen Arbeitsplatz übernimmst, bevor du Ernst machst mit einer neuen Beziehung, prüfe, ob die Rahmenbedingungen deinen Vorstellungen entsprechen. Bist du dir darüber im Klaren? Du arbeitest gerne in ruhiger Atmosphäre, sollst aber im Großrumbüro sitzen?

Du suchst jemanden, mit dem du dich auch mal auf die Schnelle verabreden kannst, doch es ist nur eine Fernbeziehung möglich?  Wie groß ist die Chance, zu einer Einigung zu kommen? Wie groß die Bereitschaft auf beiden Seiten? Was bedeutet es für dich, wenn die Dinge so bleiben wie im Augenblick?

In der Berufswelt kannst du verhandeln, im Privaten kommt das eher einem Machtspiel gleich, was keiner Partnerschaft gut tut.

Checke die Werte

Eine wichtige Voraussetzung für ein gelungenes Arbeitsverhältnis oder private Beziehung ist eine möglichst große Übereinstimmung der Werte. Einmal angenommen, dein Ziel ist es, flexibel zu arbeiten, dann wäre es hundertprozentig nicht gut für dich, wenn du starre Vorgaben hättest. Angenommen, du möchtest eigenständig arbeiten, dann ist auch eine Stelle nichts für dich, bei der es ganz klare Abläufe gibt, an die du dich halten musst und du ständig kontrolliert wirst, ob du getan hast, was du tun sollst.

Wie ist es im Privaten? Ein sparsamer und ein ausgabefreudiger Mensch passen genauso wenig zusammen wie eine Frau, die vor allem gemütliche Abende mit einem Buch liebt und ein Mann, der am liebsten ständig auf Partys geht. Einer von beiden muss in der Regel zu viele Abstriche machen,  doch irgendwann kommt es doch zum Knall.

Zeig, wer du bist und was du willst

Offenheit, Ehrlichkeit und vor allem Klarheit sind die beste Basis für ein gelungenes Miteinander. Nur wenn unser Gegenüber weiß, was uns ausmacht, welches unsere Ziele und unsere Vorstellungen  von der Zukunft sind, ist es möglich, darauf einzugehen.

Im Job heißt das Selbstmarketing. Wenn ein Vorgesetzter hört, welche Erfolge du erzielt hast, dann weiß er, wo er dich einsetzen kann. Und nur, wenn du ihm sagst, wie du dir deine nächsten Karriereschritte vorstellst, kann er dich berücksichtigen, wenn es darum geht, eine entsprechende Stelle zu besetzen. Geh also nicht davon aus, dass du entdeckt wirst, sondern sprich darüber. Vernehmlich und immer wieder.
Wenn du im Privaten deinen Partner/deine Partnerin im Unklaren darüber lässt, was du dir für die Zukunft wünschst und was du anstrebst, darfst du nicht wundern, dass ihr euch auseinanderlebt. Das gleiche gilt, wenn du einsame Entscheidungen triffst und den anderen mit fertigen Ergebnissen konfrontierst.

Es liegt an dir, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um deine Zukunft zu gestalten. Nutze sie.

Du schaust lieber ein Video? „Wertvolle Hinweise von deinem alten Arbeitsplatz“

Ein ergänzender Text Ein selbstbestimmtes Leben für Frauen

EinBlogartikel von mir:
Wenn es Zeit ist für einen beruflichen Neuanfang

Ob in der Beziehung oder im Beruf – Diese Fehler solltest du bei einem Neuanfang nicht machen