Warum eine Coachinggruppe dich weiterbringt

Warum eine Coachinggruppe dich weiterbringt

Gruppencoaching?  Was bringt’s?

Als ich 2004 zum ersten Mal ein Gruppencoachings durchführte, dann vor allem deshalb, um auch Frauen, die nicht die Mittel für ein Einzelcoaching aufbringen konnten, eine Begleitung bei ihren beruflichen Plänen, Zielen und Problemen anbieten zu können. Doch bald schon stellte sich heraus, dass eine Gruppe weitaus mehr und ganz andere Vorteile mit sich bringt.

 

Die Vorteile der Coachinggruppe:

Schwarmwissen

Nicht nur ich als Coach, alle Gruppenmitglieder bringen sich ein. Sie haben Ideen, Kontakte, Informationen und Erfahrungen, die sie mit den anderen teilen und die weiterhelfen. Oft hatten sie selbst schon mit einer ähnlichen Situation zu tun, wie die von einer der Teilnehmerinnen beschriebenen, haben Lösungen ausprobiert und sind zum Erfolg gekommen. Das Brainstorming in der Gruppe hat großes Potenzial, das man alleine nicht erreichen könnte.

 

Erfahrungsaustausch

Frauen haben oft mit ähnlichen Problemen zu kämpfen. Wie wohltuend ist es für sie zu merken, dass sie damit nicht allein sind. Nicht selten geht ein Raunen durch die Runde, wenn eine Teilnehmerin über ihr Anliegen spricht und die anderen erkennen: „Dieses Thema ist auch meins.“  So z.B. Selbstmarketing, Nein sagen, berufliche Neuorientierung und Balance im Leben.

 

Netzwerken

Gruppencoachings enden. Das zeigt die Erfahrung. Manche Gruppen blieben über Jahre zusammen, in anderen entwickelten sich Freundschaften zu zweit oder dritt oder aus wieder anderen kristallisierte sich ein kreatives Netzwerk heraus, das die Mitglieder bei Bedarf „anzapfen“ durften.

 

Übungsfeld

Ist es das Thema einer Teilnehmerin, ein Gespräch vorzubereiten, von dem viel abhängt, erarbeiten wir in der Gruppe  gemeinsam Argumente und eine Strategie. Wenn sie ihr Vorgehen entschieden hat, kann sie das Gespräch in der Gruppe praktisch üben, das stärkt ihr Selbstvertrauen und ihre Sicherheit enorm.

Rückmeldung

Besonders  wenn es darum geht, Grenzen zu setzen, eigene Wünsche auszusprechen und Ziele zu benennen, sind Frauen oft zu zaghaft. Werden sie ermuntert, deutlicher zu werden, kommt es ihnen vor, als seien sie zu heftig. Wie ermutigend ist, aus der Runde zu hören, wie etwas ankommt und wie es noch überzeugender werden könnte. Und diese Form auch zu üben.

 

Verbindlichkeit

Jeder Termin endet mit der Frage: Was nimmst du dir bis zum nächsten Mal vor? Seine Ziele anderen zu kommunizieren, erhöht die Verbindlichkeit und die Bereitschaft, dranzubleiben. „Ich hätte diesen Schritt nicht gewagt, wenn ich heute Abend euch nicht hätte davon berichten wollen.“

Zu den Grundzügen einer Coachinggruppe:

6 Teilnehmerinnen, sechs Termine

Jede Teilnehmerin bringt ihr berufliches Thema ein: Ein Problem, das sie lösen will, ein Projekt, das zur Umsetzung drängt, ein Traum, den sie endlich verwirklichen möchte, eine Entscheidung, die ansteht, eine persönliche Weiterentwicklung, die einen Karriereschritt möglich macht. Bei den Treffen wird jeder Frau ein Zeitfenster eingeräumt, in dem sie der Gruppe ihr Anliegen, ihre Fragen und  ihren Fortschritt vorstellt und Antworten bekommt.

Du willst mehr darüber wissen? Dann schreib mir eine Mail oder rufe mich unverbindlich an. Setz dich unverbindlich auf die Warteliste und ich schreibe dir, wann es wieder losgeht. 🙂

 

Foto: Sabine Kunzer, Friedrichshafen